GUSTAV-HEINEMANN-SCHULE

Kooperative Gesamtschule in Hofgeismar

Realschulzweig

Michael Daume, RealschulzweigleiterDer Realschulzweig führt in den Klassen 7 bis 10 zum Mittleren Bildungsabschluss, der den Übergang zu berufsqualifizierenden sowie studienqualifizierenden Bildungsgängen der Oberstufe ermöglicht.

 

 

Damit ist der Zugang

  • zur Höheren Berufsfachschule
  • zur Fachoberschule
  • zum beruflichen - und allgemeinbildenden Gymnasium

möglich

Weiter werden unsere Schülerinnen und Schüler befähigt, verantwortliche Stellen im kaufmännischen, technischen, handwerklichen, technisch-künstlerischen Berufen sowie in Erziehungs- und sozialen Bereichen wahrzunehmen. Der Realschulzweig wird geprägt wird durch verantwortliches Handeln, kooperatives Arbeiten und zahlreiche schulische Aktivitäten.

Zu den Eckpfeilern des Realschulzweiges zählen:

  • die Jahrgangs- und Klassenteams, die die SchülerInnen nach Möglichkeit über ihre 4-jährige Schulzeit begleiten
  • die kontinuierliche Klassenlehrerarbeit, durch die ein gutes persönliches Verhältnis zwischen Schülern, Eltern und Lehrern erreicht wird
  • Schüleraustauschfahrten in unsere Partnerstädte Maringues und Pont-Aven (Frankreich), Gorlice (Polen) sowie eine Studienfahrt nach England, die interkulturelles Lernen und europäische Freundschaften fördern, aber auch die Freude an Fremdsprachen stützen


Elternabende, Elternstammtisch, gemeinsame Feiern mit Eltern, Schülern und Lehrern
kulturell oder sportlich geprägte Klassenfahrten mit hohem Anteil an Gemeinschaftserleben
die intensive Berufswahlorientierung und- vorbereitung , die letztlich eine sichere Berufswahlentscheidung fördert. Dazu zählen

  • die Anbahnung durch fächerübergreifenden Unterricht z.B. in den Fächern Deutsch und Arbeitslehre
  • Berufsfindungstage mit Besuchen im BIZ und Betreuung durch die Berufsberatung
  • Betriebsbesichtigungen
  • ein 3-wöchiges Betriebspraktikum
  • sowie Hilfen in der Bewerbungsphase (Bewerbungsschreiben, Erprobung von Testverfahren, Strategien für Vorstellungsgespräche)
    der Besuch einer Ausbildungsmesse
  • die Möglichkeit an einem zusätzlichen Betriebspraktikum in Frankreich teilzunehmen.

Die Förderung individueller Stärken, das aktive Schulleben und in Zusammenarbeit mit dem Elternhaus eröffnen den Lernenden des Realschulzweiges eine somit positive Schulzeit und ein großes Spektrum von Berufsfeldern.

Michael Daume, Realschulzweigleiter

Gelesen 9688 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 27 September 2017 16:23