GUSTAV-HEINEMANN-SCHULE

Kooperative Gesamtschule in Hofgeismar

Arbeitslehre

Arbeitslehre - ein Fachbereich verändert sich

Seit Bestehen der Gesamtschule dürfte das Fach Arbeitslehre in puncto Veränderung mit vorn anstehen. Die alten Fächer Werken, Hauswirtschaft und Nadelarbeit wurden Ende der 70er Jahre im neuen Fach Polytechnik subsummiert. Die neu entstandenen Sachbezüge wurden in den Bereichen Technik, Sozioökologie und Ökonomie umgesetzt.
Ein Regierungswechsel sorgte Mitte der 90er Jahre für neue Rahmenpläne. Der Begriff Polytechnik wurde durch Arbeitslehre ersetzt. Das Fach erhielt einen neuen Stellenwert in der Stundentafel. Wurde Polytechnik einst als Angebot im Wahlpflichtbereich als Alternative zur zweiten Fremdsprache eingesetzt, ist Arbeitslehre Pflichtfach geworden für alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7 - 10 im Bereich H-, R- und G. Für die Förderstufe wurde das Angebot ersatzlos gestrichen.
Eine erneute Umstrukturierung für das Fach Arbeitslehre ergab sich durch die seit 2001 geltenden neuen Lehrpläne. Im gymnasialen Bereich ist das Fach in der Stundentafel nicht mehr vorgesehen. Einzig für Haupt- und Realschülerinnen- und schüler der Jahrgänge 7 - 10 ist es Pflichtfach geblieben. Der Einstieg im 7. Schuljahr der Hauptschule bzw. im 8. Schuljahr der Realschule kann oft auf keinerlei Vorkenntnissen aufbauen, da auch in der Grundschule oft die Einübung von Arbeitsformen, der sachgerechte Umgang mit Werkzeugen und Materialien etc. zu kurz kommt oder gar nicht stattfindet.
Der Fachbereich Arbeitslehre ist mit dem Schulcurriculum bemüht, unter Berücksichtigung der räumlichen und personellen Voraussetzungen eine praktikable und erfolgreiche Umsetzung der Lehrpläne erreicht zu haben.

Umsetzung des Faches

„Die Vorbereitung der Jugendlichen auf die gegenwärtige und zukünftige Arbeits- und Wirtschaftswelt ist die zentrale Aufgabe von Arbeitslehre...". (Lehrplan 2001)

Wirtschafts- und Arbeitswelt unterliegt einer ständigen Dynamik und führte in den letzten Jahren zunehmend zu Veränderungen der Berufsbilder und der Arbeitsorganisation.
Die Schülerinnen und Schüler müssen intensiv auf die Berufswahl vorbereitet werden. Das bedeutet, das Schülerinnen und Schüler schon während ihrer Schulzeit mit betrieblichen Anforderungen vertraut gemacht werden müssen, um sie besser auf die Arbeits- und Berufswelt vorzubereiten.
In diesem Sinne kommt dem verpflichtend für alle Schülerinnen und Schüler durchgeführten Betriebpraktikum eine besondere Bedeutung zu. So wird an unserer Schule in den Jahrgängen H8, R9 und G9 ein dreiwöchiges Betriebspraktikum durchgeführt.

Eine Möglichkeit Schule und Betrieb näher zusammenzubringen, ist das von der Gustav-Heinemann-Schule installierte Projekt KURS 21 . Das Konzept von KURS 21 ( K ooperationsnetze von U nternehmen der R egion und S chule) beinhaltet die Gründung von Lernpartnerschaften zwischen ortansässigen Unternehmen und einer Schule.
Das KURS Projekt wird konzeptionell begleitet und unterstützt vom Institut Unternehmen und Schule in Bonn.
Für eine solche Form der Lernpartnerschaft konnten bislang folgende Unternehmen gewonnen werden:


    •    Stadt Hofgeismar
    •    Autokühler GmbH & Co KG
    •    Lehrmittelfabrik Hermann
    •    Metallgießerei & Dreherei Friedrich


Die Lernpartnerschaften sollen mit Beginn des Schuljahres 2004/2005 umgesetzt werden. Zunächst ist das Fach Arbeitslehre mit dem Schwerpunkt Berufsorientierung involviert. Im weiteren Verlauf sollen die Kooperationen auf andere Fächer ausgeweitet werden. Langfristiges Ziel ist es, eine stärkere Berufsorientierung in möglichst vielen Fächern und damit die praxisnahe Gestaltung des Normalunterrichts zu erreichen. 



Betriebserkundung in der Lehrmittelfabrik Herrmann

Am 23.11.04 hatte die Klasse H9b Gelegenheit auf sehr anschauliche Art, die Lehrmittelfabrik kennen zu lernen. Schwerpunkte der Erkundung waren, so die Kooperationsvereinbarung der GHS und der Firma Herrmann, die betrieblichen Funktionsbereiche und Fertigungsverfahren in zeitgemäßer Produktion zu erfahren. Dass die im Fach Mathe verwendeten Körpermodelle in Hofgeismar hergestellt werden, war für die Mehrzahl der Schüler verblüffend.

Beriebsbesichtigung


 

Gelesen 6496 mal Letzte Änderung am Freitag, 01 November 2013 16:46