GUSTAV-HEINEMANN-SCHULE

Kooperative Gesamtschule in Hofgeismar

NBA: No Blame Approach

Mobbing – Intervention - Projekt

Der „No Blame Approach“ ist ein praktischer Interventions- und Handlungsansatz für die Schule, um Mobbing unter Schülern und Schülerinnen innerhalb kurzer Zeit zu beenden.

Er hat darüberhinaus einen positiven Einfluss auf das Klassenklima und ermöglicht „Außenseiter“ (wieder) in die Gruppe zu integrieren.

Es erfolgt keine Schuldzuweisung!

Durchführung

Erfolgt in drei einfachen Schritten:

  1. Gespräch mit dem „Opfer“
  2. Treffen mit der Unterstützergruppe (ohne „Opfer“), die Gruppe erarbeitet Handlungsstrategien zur „Unterstützung des Opfers“
  3. Nachgespräche zur Reflexion (einzeln mit allen Beteiligten)

Umsetzung an der GHS

An der GHS wird der Ansatz in Federführung von Sozialarbeit in Schule (SiS) erfolgreich angewendet und auch jenseits von Mobbing erfolgreich für die Integration von einzelnen Schülerinnen und Schülern eingesetzt. Im Focus stehen ein gutes soziales Miteinander und ein gutes Klassenklima.

Literaturtipp: „No Blame Approach“, Heike Blum l Detlef Beck – Praxishandbuch 

Mobbing FRIZZschule Frühjahr 2015.pdf

NBA-Buchartikel-Dopatka.pdf

Gelesen 4692 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 22 April 2015 20:52